Aktuelles

Reakkreditierung der Studienrichtung Wirtschaftsinformatik


Alle Neuigkeiten ansehen.


Campusplan

campusplan_image

Unser Standort befindet sich hier.




Prototypische Umsetzung der Automatisierung eines Prozesses für Nach- und Aufrüstung von Komponenten einer Formgebungsmaschine

Autor: K.-H. Stöckler
Masterarbeit: MT1507 (August, 2015)
Betreut von: o. Univ.-Prof. Dr. Michael Schrefl
Angeleitet von: Dr. Christoph Schütz
Ausgeführt an: Universität Linz, Institut für Wirtschaftsinformatik - Data & Knowledge Engineering
Ressourcen: Kopie


Kurzfassung (Deutsch):

Auf Formgebungsmaschinen können Komponenten nach- und aufgerüstet werden. Dies wird jedoch nur in Ausnahmefällen von Kunden in Anspruch genommen, da die Kunden diese Möglichkeit nicht kennen oder nicht wissen, dass es nützliche Zusatzkomponenten für ihre Maschinen gibt. Bei den Zusatzkomponenten bzw. Zusatzoptionen unterscheidet man zwischen Software- und Hardwarekomponenten. Mit dieser Arbeit wird ein Prototyp einer Plattform geschaffen, welche Benutzern die Möglichkeit bietet, Zusatzoptionen aufzulisten und zu bestellen.

xIn einem ersten Schritt wird der dafür notwendige Prozess, angefangen von der Auflistung der Komponenten bis hin zu deren Auslieferung, erhoben und modelliert. Es wird eine Werkzeugauswahl durchgeführt, um ein geeignetes Prozessautomatisierungs-Werkzeug für die Implementierung des Prototyps auszuwählen. Mit diesem Werkzeug wird der Teil des Prozesses, der sich mit internen Benutzern und mit den Softwarekomponenten befasst, umgesetzt.

Somit wird mit dieser Arbeit gezeigt, dass sich das Patent mit der Patentnummer AT 514527 A1 2015-01-15 umsetzen lässt. Des Weiteren werden Erklärungen und Vorschläge für den Ausbau, die Erweiterung und Verbesserung des erstellten Prototyps gegeben.

Kurzfassung (Englisch):

There is the possibility to retrofit and upgrade additional components on injection molding machines. Customers are not using this opportunity very often because they do not know about this possibility or they do not know which possible components for their machines are available. This additional components can be differentiated into software and hardware components. With this thesis a prototype for a platform which offers the opportunity for users to view and order possible components for their machine, has been created.

As a first step the process starting with creating and viewing a list of possible options and ending with the delivery, has been assimilated and modelled. A tool selection has been created to choose an appropriate tool for the implementation of the prototype. With this tool the part of the process which addresses the usage of internal users and the order of software components, has been developed.

Therefore this thesis shows that the patent with the patent number AT 514527 A1 2015-01-15 can be implemented. Furthermore it describes and offers suggestions how this prototype can be extended, upgraded and improved.