Aktuelles

Reakkreditierung der Studienrichtung Wirtschaftsinformatik


Alle Neuigkeiten ansehen.


Campusplan

campusplan_image

Unser Standort befindet sich hier.




Individualisierte Ablaufsteuerung in einem Intelligenten Tutoriellen System - Konzeption und Umsetzung am Beispiel des ITS "eTutor"

Autor: M. Teufl
Masterarbeit: MT0804 (April, 2008)
Betreut von: o. Univ.-Prof. Dr. Michael Schrefl
Angeleitet von: Mag. Christian Eichinger
Ausgeführt an: Universität Linz, Institut für Wirtschaftsinformatik - Data & Knowledge Engineering
Ressourcen: Kopie


Kurzfassung (Englisch):

E-learning-systems are using user models as a basis for capturing information about the learner’s progress and success in a specific topic. In particular, his information can be used to adapt the order of learning units - the learning sequence - to the user requirements. The better a learning system can adapt the learning process to different user requirements, the better the learning performance of students will be.

This thesis shows, which tasks a sequencing mechanism has to perform in a learning system and which approaches currently exist to implement them. The approach of adaptive hypermedia is compared with the sequencing & navigation specification introduced by SCORM®. It will be shown, how sequencing mechanisms possibly can be implemented in the Intelligent Tutorial System “eTutor” of the department for Data & Knowledge Engineering.

Furthermore this thesis describes how teachers can model a learning sequence, what concepts are useful for that task, and the way how the implemented sequencing mechanism of the eTutor can use that information and work with it.

Kurzfassung (Deutsch):

E-Learning-Systeme nutzen Benutzermodelle um Informationen über den Lernfortschritt und den Lernerfolg von Studierenden in einzelnen Wissensbereichen zu speichern. Diese Informationen können dazu verwendet werden, die Abfolge der Lerneinheiten, die Lerneinheitssequenz, an die Erfordernisse des Benutzers anzupassen. Je besser sich ein Lernsystem an die Bedürfnisse eines Lernenden anpassen kann, desto effizienter kann Wissen an diesen vermittelt werden. Eine Möglichkeit dies zu erreichen besteht darin, ein Lernsystem um eine so genannte Ablaufsteuerung zu erweitern, welche diese Anpassung übernimmt.

Diese Diplomarbeit zeigt auf, welche Aufgaben eine Ablaufsteuerung in einem Lernsystem übernimmt und welche Ansätze es gibt, die sich mit deren Umsetzung beschäftigen. Ansätze des Adaptiven Hypermedia, sowie Konzepte zur Ablaufsteuerung nach SCORM®, werden gegenübergestellt und es wird untersucht, welche der vorgestellten Konzepte sich am besten im Intelligenten Tutoriellen System „eTutor“,  des Instituts für Data & Knowledge Engineering, umsetzen lassen.

Darauf aufbauend zeigt diese Diplomarbeit, wie ein Lehrender eine Lerneinheitssequenz im eTutor modellieren kann, welche Konzepte ihm dazu zur Verfügung stehen und wie die Implementierung der Ablaufsteuerung des eTutors diese wertet und verarbeitet.