Aktuelles

Reakkreditierung der Studienrichtung Wirtschaftsinformatik


Alle Neuigkeiten ansehen.


Campusplan

campusplan_image

Unser Standort befindet sich hier.




Methoden und Werkzeuge für den konzeptuellen Entwurf von web-basierten Informationssystemen

Autor: M. Großsteiner
Masterarbeit: MT0302 (Mai, 2003)
Betreut von: o. Univ.-Prof. Dr. Michael Schrefl
Angeleitet von: Dr. Günter Preuner
Ausgeführt an: Universität Linz, Institut für Wirtschaftsinformatik - Data & Knowledge Engineering


Kurzfassung (Deutsch):

Die rasche Verbreitung des Internet und des WWW haben dafür gesorgt, dass es auch für Betriebe von Interesse ist mit ihren aktuellen und potenziellen Kunden und Geschäfts-partnern über das relativ neue Medium in Verbindung zu treten. Websites dienten ursprünglich vor allem zur Verbreitung von Information und bestanden aus statischen HTML-Seiten, welche oft ad hoc erzeugt wurden. Heute werden bereits die unterschiedlichsten Dienste, wie zum Beispiel E-Banking und E-Commerce, per Web angeboten. Je komplexer die über das WWW angebotenen Services, desto nötiger sind geeignete Methoden und Werkzeuge zur Entwicklung solcher web-basierter Informationssysteme. Um entsprechende Methoden und Werkzeuge bereitstellen zu können, ist es wichtig, sich der Besonderheiten web-basierter Informationssysteme bewusst zu sein, um sinnvolle Anforderungen, zum Beispiel Unterstützung von Customization, an diese Anwendungen zu definieren. Customization ist die Anpassung einer Anwendung auf Grund verschiedener Kriterien.


Das Ziel dieser Diplomarbeit liegt darin den derzeitigen Stand bei der Entwicklung web-basierter Informationssysteme darzustellen und Probleme, deren Gründe und mögliche Lösungsmöglichkeiten anzuführen. Solche Lösungsmöglichkeiten sind im Gegensatz zu Ad-hoc-Lösungen von systematischer Natur, das heißt nachvollziehbar und wiederholbar. Deren Anwendung soll einen gewissen Qualitätsstandard von web-basierten Anwendungen garantieren, indem zuvor festgelegte Qualitätskriterien, unter anderem Skalierbarkeit und Zuverlässigkeit, welche sich mit den Qualitätskriterien des Software Engineering überschneiden, eingehalten werden. Außerdem wird eine neue Disziplin zur Entwicklung web-basierter Informationssysteme eingeführt, welche als Web Engineering bezeichnet wird. Die zur Zeit bekanntesten Methoden und Werkzeuge werden vorgestellt und einige Methoden an Hand relevanter Kriterien miteinander verglichen. Hierfür werden bereits in der Literatur vorgestellte Vergleiche um Kriterien und neue Methoden erweitert.